Baugerichtstag 2012

Empfehlungen an den Gesetzgeber

Am 11./12. Mai 2012 hat der 4. Deutsche Baugerichtstag mit rund 620 Teilnehmern in Hamm (Westf.) getagt.

Im Rahmen der Plenarveranstaltung referierten Ministerialdirigent Oehler aus dem Bundesministerium der Justiz, Ministerialdirigent Dr. Kratzenberg, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, sowie Ministerialrat Dr. Schmitz, Bundesministerium des Inneren, über die aktuellen Entwicklungen zu Gesetzesvorhaben im Bereich des Bauvertragsrechts, des Vergaberechts (u.a. Inkrafttreten der VOB/A 2012 voraussichtlich Juli/August 2012, Änderung der VOB/B, Stand der HOAI-Reform) und des Rechtes der Planfeststellung (Frühzeitige Bürgerbeteiligung, Stichwort Stuttgart 21).

Im Anschluss daran wurde erstmals der Baurechtliche Forschungspreis des Deutschen Baugerichtstags e.V. in den Bereichen rechtswissenschaftliche Veröffentlichungen und baubetriebliche Veröffentlichungen verliehen. Preisträger ist für die rechtswissenschaftliche Rubrik u.a. Herr Dr. Christoph Matz, der promovierte in Marburg bei Prof. Dr. Voit im Rahmen der dortigen Zusatzqualifikation Privates Baurecht, welche vom Netzwerk Bauanwälte seit ihrer Gründung mitfinanziert wird.

Die Arbeitskreise haben sodann am Freitag und Samstag intensiv diskutiert und zentrale Entscheidungen getroffen, die in Gestalt von Empfehlungen an den Gesetzgeber gerichtet worden sind.

Eine Zusammenfassung der Empfehlungen der sechs Arbeitskreise des Baugerichtstages 2012 finden Sie  hier:
NWBA-Baugerichtstag 2012 (177 KB)

Bei Rückfragen zu einzelnen Themen wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an Ihre jeweilige Netzwerkkanzlei.

Share